03.09.2020 - Landgesellschaft setzt auf Elektromobilität

Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, übergibt Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH einen Zuwendungsbescheid für Ladesäule

Leezen, 03.09.2020   Für den Bau von 20 Ladesäulen übergab Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, am 3. September 2020 einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 136.695,42 Euro an Daniela Degen-Lesske, Geschäftsführerin der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH. Das Unternehmen wird seinen Fuhrpark zum großen Teil auf E-Mobilität umstellen und investiert für seine vier Standorte in insgesamt 20 Elektrofahrzeuge, entsprechend viele Ladesäulen und Ladeinfrastruktur. Hierfür betragen die Gesamtkosten 850.861,40 Euro bei einem Eigenanteil in Höhe von 714.165,98 Euro. Weitere rund 150.000 Euro investiert die Landgesellschaft in diesem Zusammenhang in Photovoltaikanlagen für die drei Außenstellen, nachdem eine entsprechende Anlage am Firmensitz in Leezen vor zwei Jahren ans Netz gegangen ist.

„Ich freue mich sehr über dieses Engagement der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern für den Klimaschutz. Innovative Projekte wie dieses wirken positiv auf den Erhalt unserer Umwelt und verringern zudem die Energiekosten. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihr Vorhaben“, sagte Landesenergieminister Christian Pegel.

Die Fördermittel stammen aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE), zur Umsetzung von Klimaschutzprojekten in wirtschaftlich tätigen Organisationen.

Daniela Degen-Lesske erklärte: „Zwar ist die Grundlage für unsere Gesellschaftsgründung das mittlerweile 100 Jahre alte Reichssiedlungsgesetz, doch sind wir ein modernes Unternehmen, das Dienstleistungen im und für den ländlichen Raum u.a. auch im Bereich Erneuerbare Energien erbringt. Als Unternehmen mit überwiegender Landesbeteiligung, woraus immer eine gewisse Vorbildfunktion und Erwartungshaltung resultiert, steht es uns gut zu Gesicht, einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. Aus diesem Grunde betreiben wir bereits seit 2014 in Gülzow eine auch von uns errichtete Strohheizungsanlage und sind seit 2013 stetig dabei, an unseren vier Standorten den Energieverbrauch zu optimieren. Seitdem hat sich der Energieverbrauch z.B. in Leezen um 40 % verringert. Mit der Umrüstung unserer Fahrzeugflotte setzen wir weiterhin konsequent die Empfehlungen unseres Energieaudits um und sind, zumindest auf kurzen Fahrstrecken, umweltfreundlicher unterwegs.“

Bei einer Einbindung von elektrifizierten Fahrzungen in den Fuhrpark wird eine Einsparung von über 70 % des eingesetzten Kraftstoffes (Energieäquivalent) erwartet, bei gleichzeitigem wirtschaftlichem Vorteil von über 1.900 € je Fahrzeug und einer durchschnittlichen Laufleistung von rund 19.000 km pro Jahr. Damit wird sich für die Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH die überwiegende Umstellung auf E-Mobilität neben den Aspekten Energieeinsparung und Klimaschutz auch als wirtschaftlich sinnvoll darstellen.

UNSERE VERÖFFENTLICHUNGEN

Geschäftsberichte

Newsletter

Sonstige Publikationen

Sie erreichen uns telefonisch
03866-404 0

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.