Moorschutz und Natura 2000

Die Landgesellschaft M-V realisiert seit Jahren verschiedene Naturschutzprojekte wie Renaturierungen von Poldern, Wiesen und Mooren sowie zur Erhaltung und Wiederherstellung von Natura 2000-Lebensräumen.

Die Planung und Umsetzung erfolgte dabei während früherer Förderperioden gemäß der Förderrichtlinie „Moorschutz M-V“ (2000 – 2008) und der Richtlinie zur „Förderung der nachhaltigen Entwicklung von Gewässern und Feuchtlebensräumen“ (FöRiGeF - 2008 bis 2015) und wird aktuell durch die Naturschutzförderrichtlinie (NatSchFöRL – seit Februar 2017) finanziert. Zum Einsatz kommen die Fördermittel der Europäischen Gemeinschaft und von Landesmitteln vorrangig für die Entwicklung von Gewässern, Feuchtlebensräumen und Mooren, sowie zum Erhalt, der Entwicklung und Wiederherstellung von Natura 2000-Lebensräumen. Bisher wurden u.a. insgesamt 26 Moorschutzprojekte mit einer Gesamtgröße von über 5.600 ha unter der Vorhabenträgerschaft der Landgesellschaft M-V umgesetzt.

Weiterhin entwickeln wir MoorFutures-Maßnahmen. Privatpersonen und Unternehmen können durch den Erwerb von Klimaschutzzertifikaten, den „MoorFutures“, Treibhausgasemissionen ausgleichen.

WARUM MOORSCHUTZ?

Moore entstehen in ständig feuchten Gebieten in einer Zeitspanne von tausenden Jahren. Die Sauerstoffarmut verhindert die vollständige Zersetzung der pflanzlichen Reste und diese werden als Torf abgelagert. Der Torf speichert viel Kohlenstoff und wirkt als Stoffsenke. Dazu funktionieren die Moore als Wasserspeicher, Filter für das Grundwasser und übernehmen damit eine wichtige Funktion in der Regulierung des Wasserhaushaltes.

Die Nutzung der Moore als Grünland oder zur Torfgewinnung ist an eine starke Entwässerung der Flächen gebunden. Dies führt zu Degradierung und Mineralisierung der Torfe, Schrumpfung des Bodens, Sackung des Moorkörpers, und vor allem zur Abgabe von Treibhausgasen wie Stickstoff und Kohlendioxid in die Luft.

Die Wiedervernässung der Moore hat somit eine große Bedeutung für den Klimaschutz. Zum einen wird die Emission von Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre verhindert und der Treibhauseffekt wird gemindert, zum anderen erfolgt die Wiederherstellung des Kohlenstoff- und Nährstoffspeichers.

Darüber hinaus bilden Moore besondere Lebensräume und sind Standorte seltener und hochspezialisierter Pflanzenarten und Rückzugsgebiete für viele bedrohte Tierarten. Moorschutz und -regenerierung bedeutet folglich nicht nur Klimaschutz, sondern auch Natur- und Artenschutz.

Sie erreichen uns telefonisch
03866-404 0

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.